Die flexible Verpackung wurde mit Kodak Flexcel NXH Platten von Miraclon gedruckt

Zwei begehrte Designpreise für anspruchsvolles Verpackungskonzept

Die Folienverpackung mit dem von IST Metz entwickelten Design in drei Varianten wurde auf der Flexodruckmaschine im DFTA Technologiezentrum an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) gedruckt (Quelle: DFTA)

Das Verpackungskonzept X-Press-U, das der UV-Spezialist und Anlagenhersteller IST Metz aus Anlass seiner UV Days 2019 entwickelte, errang gleich zwei renommierte Designauszeichnungen: einen Red Dot Award 2019 in der Kategorie Packaging Design und einen German Design Award 2020 in der Kategorie Packaging.

Das ebenso durchdachte wie kreativ anspruchsvolle Konzept kombinierte für drei verschiedene Espresso-Genießertypen jeweils ausgewählten Kapselkaffee und geschmacklich abgestimmte Edelpralinen mit einer aufwendig produzierten Verpackung.

Anzeige

Die flexible Verpackungskomponente für die Pralinen entstand in einem gemeinsamen Projekt von IST Metz mit dem DFTA Flexodruck Fachverband e.V. Die Folienverpackung mit dem von IST Metz entwickelten Design in drei Varianten wurde auf der Flexodruckmaschine im DFTA Technologiezentrum an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) gedruckt. Anschließend erfolgten in Zusammenarbeit mit dem Bereich Verpackungstechnik der HdM das Befüllen mit den Pralinen sowie die Endkonfektionierung.

Für die flexible Verpackung wurde eine Monolayer-Folie verwendet. Dabei handelte es sich um eine 40 µm starke, siegelfähige OPP-Folie. Bezüglich des Drucks der drei farblich und gestalterisch differenzierten Designvarianten war der Anspruch, diese mit CMYK zu realisieren, aber dennoch die Anmutung von Sonderfarben zu erzielen. Neben Deckweiß und CMYK wurde ein Metalliclack gedruckt sowie ein Mattlack verwendet. Die Prepress-Umsetzung der Designs in Dateien für den Flexodruck übernahm Köstlin Prepress Services. Als Druckformen wurden Kodak Flexcel NXH Platten von Miraclon gewählt und mit einer Rasterweite von 60 L/cm erstellt. Die HdM verfügt über ein Kodak Flexcel NX System, das auch das DFTA Technologiezentrum neben weiteren Systemen für Test- und Schulungszwecke nutzt.

Die Produktion der flexiblen Verpackung lief auf der Achtfarben-Zentralzylindermaschine des DFTA Technologiezentrums im Frontaldruck mit Lösemittelfarben in der Farbreihenfolge Weiß, Metalliclack, KMCY und abschließendem Mattlack. Das Resultat überzeugte mit einem schönen Farbeindruck, klarer Wiedergabe feinster Hochlichter und Strichelemente sowie dem prickelnden Effekt des Metalliclacks.

Die Umsetzung dieses Projekts musste in relativ kurzer Zeit und effizient durchgeführt werden, weshalb laut Anke Frieser-Tausch, Stellvertretende Leiterin des DFTA Technologiezentrums, die Stabilität und Reproduzierbarkeit des Drucks ein wichtiger Faktor war. Sie führt weiter aus: „Hierbei helfen Flexoplatten mit Flat Top Dots sowie eine Oberflächenstrukturierung. Dies wird neben anderen auch durch Flexcel NX Platten erfüllt. Die Digicap NX Oberflächenstrukturierung sorgt für höhere Farbdichten und damit für einen erweiterten Farbraum.“

Das könnte Sie auch interessieren