Besserer Lastausgleich zwischen mehreren Produktionsstandorten

Zentral und cloudfähig: Neue RIP-Lösung für den Verpackungsdruck

Vorteille der neuen RIP-Lösung von Hybrid Software (Quelle: Hybrid Software)

Hybrid Software, ein Unternehmen von Global Graphics, hat mit der Cloudflow RIP Farm einen neuen RIP (Raster Image Processor)-Lösung für Druckereien und Prepress-Dienstleister in der Verpackungsindustrie eingeführt.

Das Geschäftsmodell für RIPs im Verpackungsmarkt ist traditionell einfach: Jedes CtP-Gerät wird mit einem mitgelieferten Software-RIP verkauft. Das funktioniert gut für Unternehmen mit einem einzigen Gerät, wird aber unhandlich, wenn mehrere benötigt werden, und bei mehreren Produktionsstätten wird dieses „Konzept“ völlig unpraktikabel.

Anzeige

Es bietet keinen Mechanismus für den Lastausgleich über mehrere CtP-Geräte hinweg, und wenn Produktionsbedingungen einen Auftrag dazu zwingen, auf eine andere Druckmaschine oder an einen unterschiedlichen Standort verlegt zu werden, muss dieser erneut gerippt werden. Ein weiterer Nachteil dieses Ansatzes sind die Kosten: Ein separates RIP für jedes CtP-Gerät zu betreiben ist teuer in der Anschaffung und ineffizient in der Wartung.

Die Konsolidierung, die in der Verpackungsindustrie weiterhin stattfindet, bedeutet, dass es immer mehr Unternehmen mit mehreren Standorten gibt. Dies sind die Firmen, die am meisten von einer zentralisierten RIP-Architektur wie der Cloudflow RIP Farm, basierend auf dem Harlequin Core, profitieren können.

Im Gegensatz zum Digitaldruck stellt die Druckplattenherstellung nur geringe Anforderungen an das RIP. Die Zeit, die für das Rastern jeder einzelnen Farbe eines Verpackungsauftrags benötigt wird, beträgt nur ein Bruchteil der Gesamtzeit für die Druckplattenherstellung.

Computing-Clouds wie Amazon Web Services und Microsoft Azure bieten die ideale Umgebung für Kunden zur Implementierung einer zentralisierten RIP-Architektur. Dies ermöglicht auch einen effizienteren Arbeitsablauf, da Aufträge gerippt und in der Cloud gespeichert werden können. Am Tag der geplanten Druck werden die gerippten Daten an den Druckstandort zur Plattenherstellung übertragen.

Aufgrund der Komprimierungstechnologie von Cloudflow soll die Download-Zeit für jede ausgabefertige Bitmap nur einen Bruchteil der Zeit für die gesamte Plattenherstellung betragen. Es kann somit einfach sein, einen Lastausgleich zwischen CtP-Geräten und Druckstandorten herzustellen, wenn sich die Produktionspläne ändern.

Nick De Roeck, CTO von Hybrid Software erklärt: “Ein großes Druckvorstufen-Unternehmen musste eine Vielzahl bestehender RIPs, die an den einzelnen Standorten installiert waren, migrieren. Die Cloudflow RIP-Farm erfüllt diese Anforderungen und läuft rund um die Uhr, um RIP-Jobs für die weltweite Produktion zu verarbeiten. Dies hat dem Kunden massive Vorteile gebracht, da er seinen Hardware-Aufwand vereinfachen sowie verringern und gleichzeitig die RIP-Lizenzen zentral bündeln kann, um die Menge der benötigten Software drastisch zu reduzieren. Dieser Kunde konnte seinen Footprint von mehr als 50 dedizierten RIPs, die weltweit an unterschiedlichen Standorten installiert waren, auf eine zentralisierte Cloudflow-RIP-Farm mit 16 RIP-Engines reduzieren, die in Amazon Web Services (AWS) laufen.”

Das könnte Sie auch interessieren