Prepress-Dienstleister U. Günther GmbH

Wasserauswaschbare Flexoplatten im Praxiseinsatz

U. Günther mit Hauptsitz in Hamburg ist ein Exzellenzcluster für alle Aspekte der Verpackung (Quelle: U. Günther)

Bei der U. Günther GmbH mit Hauptsitz in Hamburg, Deutschland, entwickelt sich die Kodak Flexcel NX Ultra Lösung zu einer unverzichtbaren Option, um Kunden eine umweltschonende Herstellung von Flexoplatten für den hochwertigen Verpackungsdruck zu bieten.

Die Lösung von Miraclon kombiniert Qualitäts- und Leistungsvorteile der im Markt etablierten Kodak Flexcel Lösungen mit lösemittel- und VOC-freier, wasserbasierender Verarbeitung der Platten. Ein weiterer Pluspunkt der Flexcel NX Ultra Lösung ist die Schnelligkeit des Verfahrens. Eine druckfertige Platte lässt sich in weniger als einer Stunde herstellen.

Anzeige

Für alle Aspekte der Verpackung

Neben Druckformherstellung umfasst das Leistungsangebot von U. Günther viele weitere Bausteine wie Beratung, Verpackungsdesign, Artwork-Erstellung, Mock-up-Produktion, Reproduktion, Proofing sowie Druckbegleitung. Das Unternehmen agiert am Markt im Verbund mit seinen Tochtergesellschaften PreCess GmbH, Neetze, und Cl. Jaehde GmbH, Berlin. Geschäftsführer der drei Firmen mit zusammen rund 170 Beschäftigten ist Peter Tarnowski.

Günther verfügt über zwei Kodak Flexcel NX Wide 5080 Systeme, mit denen sich bis zu 1.270 x 2.032 mm große Flexoplatten anfertigen lassen. Um die Flexcel NX Ultra Lösung nutzen zu können, musste lediglich das Flexcel NX Ultra Processing System zusätzlich installiert werden, bei dem die patentierte Kodak Ultra Clean Technologie für eine effiziente und saubere Verarbeitung der Platten sorgt.

Eine Flexcel NX Ultra-Platte im Flexcel NX Ultra 35 Verarbeitungssystem bei U. Günther
(Quell: U. Günther)

Innovative Technologie in der Hauptrolle

„Wir sind immer daran interessiert, mit innovativen Produktionslösungen die Grenzen des Machbaren zu erweitern. Deshalb passt die Flexcel NX Ultra Lösung sehr gut zu uns. Die lösemittelfreie Verarbeitung kommt unserem Bestreben entgegen, nachhaltige Verfahren zu nutzen und die Arbeitsumgebung für unsere Mitarbeiter zu verbessern“, sagt Thomas Pyssa, Produktionsleiter bei U. Günther. „Ein großer Vorteil ist die deutlich kürzere Prozesszeit gegenüber lösemittelbasierenden Systemen, wodurch wir einen höheren Durchsatz auf der Anlage und damit eine deutliche Produktivitätssteigerung erreichen. Dies hilft uns auch, Anforderungen nach einer schnelleren Verfügbarkeit der Druckformen zur Verkürzung der Time-to-Market zu entsprechen.“ Zudem wirke die Kodak Ultra Clean Technologie nach den Worten des Produktionsleiters effektiv der Ablagerung von Fotopolymerrückständen in der Verarbeitungsanlage und auf der Plattenoberfläche entgegen.

Den Weg zu höherer Flexo-Qualität geebnet

Mit den Kodak Flexcel NX Ultra Platten bietet U. Günther Verpackungsdruckern eine schnelle Belieferung und vielfältige Anwendungsvorteile. Die Zusammenarbeit des Prepress-Dienstleisters mit der OMM Kunststofftechnik GmbH in Lindlar gibt dafür ein Beispiel. Das Unternehmen mit 70 Beschäftigten produziert Folien, flexible Verpackungen und Etiketten für unterschiedliche Branchen und Kunden aus ganz Deutschland sowie angrenzenden Ländern. Die Druckproduktion läuft primär auf einer dreischichtig betriebenen Zehnfarben-Zentralzylinder-Flexorotation, die auf eine maximale Bahnbreite von 1400 mm ausgelegt ist.

Flexcel NX Ultra Platten waren für OMM Kunststofftechnik zum einen deshalb interessant, weil ihr Einsatz deutliche Qualitätssteigerungen versprach, gerade bei anspruchsvollen Aufträgen. Zum anderen ergänzten die neuen Flexoplatten aufgrund ihrer ökologisch vorteilhaften Herstellung die nachhaltigkeitsorientierten Angebote des Unternehmens, wie Verpackungen aus Recycling- und Biofolien.

Erfolge bei anspruchsvollen Druckaufträgen

Die Einführung der Flexcel NX Ultra Platten im Juni 2019 verlief reibungslos. „Wir führten zunächst einen einfarbigen Drucktest durch. U. Günther analysierte die Drucke und nahm eine Anpassung der Ausgabekennlinie sowie der verwendeten Platten-Oberflächenstrukturierung vor. Dann erfolgte noch ein vierfarbiger Drucktest, und schon konnten wir zeitnah die erste kommerzielle Produktion fahren“, erklärt Stephan Bühl, Geschäftsführer von OMM Kunststofftechnik. Das Unternehmen druckt mit Flexcel NX Ultra Platten regelmäßig Aufträge unterschiedlicher Größe mit typischen Lauflängen zwischen 10.000 und 100.000 m.

Stephan Bühl, Geschäftsführer der OMM Kunststofftechnik GmbH
(Quelle: U. Günther)

„Die Flexcel NX Ultra-Platten haben uns in die Lage versetzt, bei hochwertigen Aufträgen mit bis zu acht oder zehn Farben die Rasterweite auf bis zu 80 L/cm zu steigern und dabei hervorragende Farbdichten sowie eine exzellente Tonwertwiedergabe bis in die feinen Lichterbereiche zu erzielen,
und dies sogar ohne Investition in neue Rasterwalzen“, sagt Stephan Bühl.

Daniel Brochhagen, Vertriebssachbearbeiter, ergänzt:  „Durch diesen Qualitätssprung haben wir auch enorme Fortschritte bei Kunden erzielt, die traditionell im Tiefdruck produzieren lassen und entsprechende Qualitätserwartungen an den Flexodruck haben. Mit den Flexcel NX Ultra Platten gelingt es uns vermehrt, klassische Tiefdruckaufträge für den Flexo zu gewinnen und neue Kunden anzusprechen. Diese Platten haben uns wirklich überzeugt, sie halten in jeder Hinsicht, was uns versprochen wurde.“

Nach ersten praktischen Erfahrungen bei U. Günther mit weiteren Produktionsaufträgen scheint außerdem der Einsatz neuer Rastertechnologien in Verbindung den Flexcel NX Ultra Platten eine weitere Steigerung der Qualität und Maschinenverfügbarkeit zu bringen. Damit sich Interessenten aus dem Markenartikel- und Verpackungsdrucksektor aus erster Hand über diese Möglichkeiten informieren können, veranstaltet U. Günther in regelmäßigen Abständen an verschiedenen Orten und mit ausgewählten Partnern seine „Flexo-Frühstück-Events“. Diese werden demnächst auch online stattfinden.

Das könnte dich auch interessieren