Schumacher Packaging übernimmt Jaffabox

Verpackungsspezialist expandiert ins Vereinigte Königreich

Martin Wedel (CFO Schumacher Packaging Gruppe), Mark Amyes (Sales Manager Jaffabox),Björn Schumacher (CEO Schumacher Packaging Gruppe), Annette Amyes (General Manager Jaffabox), Frank Amyes (CEO Jaffabox), Jochen Drösel (Sales Manager Schumacher Packaging Gruppe).(Bild: Schumacher Packaging)

Die Schumacher Packaging Gruppe hat zum 5. November 2019 den Verpackungshersteller Jaffabox Ltd mit Sitz in Birmingham, England, übernommen.

Laut Schumacher sichert man sich damit einen weiteren starken Anbieter für die Unternehmensgruppe und einen strategisch bedeutsamen Standort in Europa.

Anzeige

Jaffabox bietet Verpackungslösungen aus eigener Wellpappenherstellung – von Versandkartons über Shelf-ready-Verpackungen bis hin zum „Design Services“ für individuelle Kundenanforderungen. Die Geschäftsführung von Jaffabox bleibt weiterhin in den Händen der Familie Amyes.

Die Übernahme ist nach Ansicht beider Unternehmen aus strategischen Gesichtspunkten für beide Partner folgerichtig: So sind beide Firmen inhabergeführt, blicken beide auf eine über 70-jährige Firmengeschichte zurück und werden jeweils von einem erfolgreichen Gespann zweier Brüder geleitet

Als Hersteller von Verpackungen aus Well- und Vollpappe verarbeiten beide Unternehmen nachwachsende Rohstoffe und fertigen Produkte, die vollständig recycelbar sind. Jaffabox hatte sich schon Ende der Siebziger Jahre auf das Wiederverwerten von Verpackungen fokussiert und verfügt über ein Recyclingsystem.

Schumacher Packaging verfügt über drei Papier- und Kartonmaschinen mit geschlossenem Recyclingsystem der eigenen Stanzabfälle. Zudem basiert die Digitaldrucktechnik, die Schumacher Packaging als Pionier auf diesem Gebiet insbesondere für die serielle Fertigung von Verpackungen einsetzt, auf umweltschonenden, wasserbasierten Druckfarben.

Das könnte Sie auch interessieren