Ein Blogbeitrag von Asahi Photoproducts: Auswaschkosten pro Flexodruckplatte steigen um bis zu 3 EUR pro Quadratmeter

Höhere Preise für Lösemittel – ein Problem für Drucker und Plattenhersteller

Wasserauswaschbare Flexodruckplatten können eine Alternative sein (Quelle: Asahi Photoproducts) (Bild: ©Ihor95 - stock.adobe.com)

Der rasante Preisanstieg für Alkohole, den wir in mehreren EU-Ländern verzeichnen, führt für die Verarbeiter von lösemittelbasierten Plattenherstellungsverfahren, zur Erhöhung der Kosten für Flexodruckplatten um bis zu 3 EUR pro Quadratmeter.

Diesen Wert haben wir wie folgt berechnet: In mehreren europäischen Märkten haben sich die Kosten für Alkohole von 1 auf 2 EUR pro Liter verdoppelt.

Anzeige

Für 1 Quadratmeter Druckplatte werden für gewöhnlich 15 Liter lösemittelbasiertes Auswaschmittel benötigt. 20 % von diesen 15 Litern sind Alkohol, der verwendet wird, um die schwarze Maskenschicht zu entfernen. Das bedeutet einen durchschnittlichen Verbrauch von 3 Litern Alkohol pro Quadratmeter Plattenmaterial. Im Ergebnis steigen die Auswaschkosten pro Platte um 3 EUR pro Quadratmeter.

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Verarbeiter bei Vorhandensein einer Recyclinganlage bis zu 85 % der Lösemittel rückgewinnen können. Trotzdem würden dann immer noch Mehrkosten in Höhe von 45 Cent pro Quadratmeter anfallen.

Während diese Kosten für den Hersteller von Flexodruckplatten vielleicht noch zu verkraften sind, stehen Verpackungsdruckereien, die aktuell lösemittelbasierte Druckfarbsysteme nutzen, vor einem weitaus größeren finanziellen Problem. Die meisten großen Lieferanten industrieller Druckfarben berechnen zurzeit weltweit einen Aufschlag für Verpackungsdruckdruckfarben auf Lösemittelbasis. Zudem wird berichtet, dass sie keine Liefergarantie geben können, falls die Behörden entscheiden, die Alkohole für medizinische Anwendungen zu reservieren.

Während der Flexodruck verschiedene Druckfarbensysteme, wie wasserlösliche, lösemittelbasierte, UV- und EB-Farben, unterstützt, steht anderen Verpackungsdruckverfahren, beispielsweise beim Rotationstiefdruck, keine so große Auswahl zur Verfügung.

Die Verpackungsbranche ist ein wettbewerbsintensiver Markt. Insbesondere vor dem Hintergrund der weltweiten Pandemie-Krise werden Diskussionen angestoßen, um die „neue Normalität“ der Zukunft zu formen.

Asahi Photoproducts hat seine wasserauswaschbaren AWP-Druckplatten bereits vor zehn Jahren auf den Markt gebracht. Dank dieser langjährigen Erfahrung wissen wir, dass die AWP nicht nur eine bessere Druckqualität als typische Lösemittelplatten erzielt, sondern gleichzeitig eine umweltverträglichere Produktion ermöglicht.

Unsere Spezialisten würden Sie gern umfassender zu diesem Thema informieren und auch alle anderen Fragen zur Herstellung von Flexodruckplatten beantworten. Senden Sie einfach eine E-Mail an [info@asahi-photoproducts.com] oder wenden Sie sich an Ihren lokalen Asahi Photoproducts Mitarbeiter.

 

Das könnte dich auch interessieren