Kodak Flexcel NX-Plattentechnologie

Flexicon AG erweitert ihre Flexoplatten-Produktionskapazität

Flexicon liefert vom Hauptsitz in Halle/Westfalen alle gängigen Flexodruckplatten für renommierte Flexo-Verpackungsdruckereien in Europa und weltweit (Quelle: Miraclon)(Bild: HONEYMILK.DE)

Die Flexicon AG zählt nach eigenen Angaben weltweit zu den führenden Prepress- und Premedia-Dienstleistern der internationalen Konsumgüter- und Verpackungsdruckindustrie. Das Unternehmen liefert vom Hauptsitz in Halle/Westfalen, Deutschland, mit über 220 Mitarbeitern alle gängigen Flexodruckplatten für renommierte Flexo-Verpackungsdruckereien in Europa und weltweit.

Zur internationalen Flexicon Group zählen darüber hinaus Tochtergesellschaften in Nordamerika, Asien und Russland sowie weitere Vertriebsniederlassungen. Das breit gefächerte Portfolio von Flexicon umfasst neben der Druckformherstellung differenzierte Design-to-Print-Beratungsleistungen, Design und Artwork, Colour Separation und Proofing sowie das Print Quality Management.

Anzeige

 Druckformen in First-Class-Qualität rund um den Globus

Das Geschäft der 1986 gegründeten Flexicon AG war bereits in den Anfängen auf die Produktion von Flexodruckformen für anspruchsvolle Designs ausgerichtet. Flexicon verfügt so über ein tiefes Know-how und Erfahrungen für Primärverpackungen, POS-Materialien als auch im stetig wachsenden Segment der Wellpappverpackungen.

Die von Ulrich Rosendahl geleitete Printer Business Unit ist dabei heute ein wichtiges und zentrales Bindeglied zwischen Designagenturen, Markenartiklern und Handelskunden sowie Druckplattenherstellern, Druckereien und weiteren Technologiepartnern.

Parallel hat Flexicon in den letzten Jahren erfolgreich das globale Direktgeschäft für Markenunternehmen wie beispielsweise Procter & Gamble, Mondelez, Essity und Danone über sechs Brand Business Units für unterschiedlichste Konsumgüterkategorien aufgebaut.

Flexcel NX-Plattentechnologie als Antwort auf Marktanforderungen

Im Mai 2019 hat Flexicon ein Kodak Flexcel NX Wide 5080 System von Miraclon in Betrieb genommen, mit dem sich Flexodruckplatten bis zum größten Format von 1270 x 2032 mm herstellen lassen. Mit dieser Investition baut Flexicon seine Flexoplattenproduktion im Premiumbereich weiter aus und bietet Verpackungsdruckereien den Zugang zu dieser Technologie.

Ulrich Rosendahl, Director Printer Business, gehört Flexicon seit 2015 an und war davor 18 Jahre bei dem Verpackungskonzern Amcor sowie sieben Jahre bei Mondi tätig
(Quelle: Miraclon)

Warum die Plattenproduktionskapazität mit dem Flexcel NX System ausgebaut wurde, erläutert Ulrich Rosendahl, Director Printer Business: „Wir reagieren damit auf den Markt und bieten jedem Drucker die Möglichkeit, mit uns zusammenzuarbeiten, unabhängig von seiner Präferenz im Flexodruckverfahren. Unsere Spezialisierung auf LAMS-Bebilderungssysteme in Verbindung mit neuen Flat-Top-Dot-Plattentechnologien ist bewährt. Mit den Flexcel NX-Klischees können wir nun auch auf die hier stetig wachsende Nachfrage des Marktes reagieren.“

Das Flexcel NX System in der Unternehmenszentrale in Halle produziert heute zweischichtig, bei Bedarf auch dreischichtig. Die Investition in eine zweite Anlage soll bei positiver Abnahme im Markt erfolgen.

Digitaler Flexodruckformen

Flexicon positioniert die mit dem Flexcel NX-System hergestellten Druckformen in der Premiumklasse. Als besonderen Vorteil der Platten von Miraclon führt das Unternehmen neben ihrer intrinsischen Flat-Top-Dot-Charakteristik die Advanced Digicap NX-Oberflächenstrukturierung an, mit der sich die Übertragung der Druckfarbe auf den Bedruckstoff gezielt steuern lässt, um hohe Farbdichten zu erzielen. Die damit erhöhten Druckkontraste sorgen für mehr Tiefe und Brillanz in den Druckbildern. Als weitere Pluspunkte der Flexcel NX-Platten für Drucker sieht Flexicon die Verkürzung von Einrichtezeiten sowie eine Verlängerung von Platten-Waschintervallen während der Druckproduktion.

Der Prepress-Dienstleister liefert nach eigenen Angaben bereits diese Platten an namhafte Druckereien in Europa, die flexible Verpackungen produzieren. Zu nennen wären hier z. B. global auftretende Konzerne wie Amcor, Mondi oder Coveris, aber auch bedeutende Verpackungshersteller wie Elif, Nordfolien oder Neemann.

Dabei wurde systematisch vorgegangen. Mit 1,14 mm starken Flexcel NXH-Platten wurde bei jedem Verpackungsdrucker zunächst ein Benchmark-Drucktest mit einer Standard-Testform von Miraclon durchgeführt und ausgewertet. Daran schloss sich das Fingerprinting mit spezifisch angepassten Testformen pro Druckbetrieb an.

Mittlerweile haben die von Flexicon belieferten Verpackungsproduzenten die ersten Aufträge mit Flexcel NX Platten gedruckt.

Aufgrund der positiven Resultate erwägt Flexicon auch die Produktion von Druckformen für den Wellpappendruck mit Flexcel NXC-Platten in Zusammenarbeit mit seinen Kunden.

Das könnte Sie auch interessieren