Verpackungsdruckerei Oerlemans Plastics: Ein komplettes Paket an flexiblen Verpackungen

Adaptersysteme für den Foliendruck

Von links: Stefan Rixe (Produktmanager, Inometa), Roland Couwenberg (Druckereileiter, Oerelmans Plastics), Jos Rombouts (Technischer Leiter Oerelmans) Plastics), Jan-Dominik Sturhan (Produktmanager, Inometa) (Quelle: Inometa)

In einem Interview von Jan-Dominik Sturhan, Produktmanager von Inometa sprach Roland Couwenberg, Druckereileiter von Oerelmans Plastics B.V. über den Einsatz pneumatischer und hydraulischer CFK-Adapter in Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen am niederländischen Standort Giessen. Couwenberg ist seit 25 Jahren im Unternehmen.

Jan-Dominik Sturhan: Herr Couwenberg, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, um mit mir über Ihren Arbeitsalltag und Ihre Erfahrungen mit den INOflex CFK-Adaptern von Inometa zu sprechen. Bitte beantworten Sie mir einführend die Frage, welche Erzeugnisse Oerlemans Plastics hier am Fertigungsstandort Giessen herstellt.

Anzeige

Ronald Couwenberg: Wir bedrucken hier hauptsächlich flexible Verpackungen für den Lebensmittel- und Agrarbereich. Dabei handelt es sich vor allem um Packmittel für Backwaren sowie um Verpackungen aus Folie für Gartenpflanzenerde. Darüber hinaus bedrucken wir aber auch Versandtüten für den E-Commerce und den Internethandel.

Jan-Dominik Sturhan: Sie produzieren hier am Standort hauptsächlich auf Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen. Welche Inometa-Produkte kommen dabei zum Einsatz?

Ronald Couwenberg: Von Inometa verwenden wir auf unseren Maschinen in erster Linie pneumatische und hydraulische Adapter aus CFK oder Stahl. In diesem Zusammenhang möchte ich insbesondere auf einen hydraulischen Stahladapter hinweisen, den wir auf unserer Zentralzylinder-Flexodruckmaschine 16S von Bobst Bielefeld verwenden. Es handelt sich dabei um eine Sonderanfertigung mit einer Drucklänge von 330 mm, die von Inometa speziell für uns entwickelt und gefertigt wurde. Das Besondere an diesem Adapter ist der sehr geringe Formatsprung, was technisch durchaus nicht so einfach zu realisieren ist.

„Von Inometa verwenden wir auf unseren Maschinen in erster Linie pneumatische und hydraulische Adapter aus CFK oder Stahl.“
(Quelle: Inometa)

Auf unserer Zentralzylinder-Flexodruckmaschine Miraflex von Windmöller & Hölscher kommen INOflex CFK-Adapter von Inometa zum Einsatz. Wir drucken auf dieser Maschine mit pneumatischen und hydraulischen CFK-Adaptern und erzielen damit sehr gute Ergebnisse hinsichtlich Druckqualität, Leistung und Geschwindigkeit der Maschine sowie der Reduzierung von Bouncing.

Jan-Dominik Sturhan: Das ist interessant. Sie haben also beide Varianten von Adaptern im Einsatz. Vor diesem Hintergrund möchte ich Sie fragen, wie oder wann Sie entscheiden, ob die pneumatischen oder die hydraulischen Adapter eingesetzt werden.

Ronald Couwenberg: Einen Druckjob starten wir in der Regel immer mit den pneumatischen Adaptern. Da wir aber von jedem Format auch zwei hydraulische Adapter vorrätig haben, können wir bei auftretenden Problemen im Druckprozess, auf diese zurückgreifen.

Jan-Dominik Sturhan: Welche Probleme sprechen Sie hier an und wie lassen sich diese durch hydraulische Adapter lösen?

RonaldCouwenberg: Damit meinen wir hauptsächlich das Problem des „Bouncing“. Dabei handelt es sich um Vibrationen, die immer wieder im Flexodruck auftreten und auf einen schlagartigen Rückprall beim Anlauf der Stoßkante auf dem benachbart anliegenden Zylinder zurückzuführen sind. Schon bei der Testabnahme der Maschine bei Windmöller & Hölscher hat sich gezeigt, dass wir mit den hydraulischen Adaptern die Druckgeschwindigkeit noch weiter erhöhen können, wodurch wir unter dem Strich mehr Durchsatz haben.

Jan-Dominik Sturhan: Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis. Sie haben bereits erwähnt, dass auch pneumatische CFK-Adapter eingesetzt werden. Wie sind Ihre Erfahrungen damit und welche Vorteile bieten sie?

Ronald Couwenberg: Die pneumatischen Adapter lassen sich gut handhaben und sind leicht zu greifen. Das gilt vor allem für die größeren, schwereren Formate, die mit einer Art von Handgriff an der Bedienerseite ausgestattet sind. Das ist ein klarer Vorteil gegenüber Adaptern anderer Hersteller. Außerdem gibt Inometa für diese Produkte sogar eine Garantie für gute Druckqualität bei hohen Druckgeschwindigkeiten.

Jan-Dominik Sturhan: Dazu müssen Sie wissen, dass in die pneumatischen Adapter unsere ganze jahrelange Erfahrung aus der Entwicklung und Herstellung von hydraulischen Adaptern eingeflossen ist. Die von Inometa eingesetzte Konstruktion basiert auf dem Brückenprinzip und ermöglicht so eine Krafteinleitung nah an den Lagerstellen zur Trägerstange. Hinsichtlich der bei Ihnen gefahrenen Druckgeschwindigkeiten würde ich Sie gerne fragen, wie die die gemittelte Geschwindigkeit bei Ihren Druckjobs aussieht?

Ronald Couwenberg: Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, da die Geschwindigkeit immer auch sehr stark vom jeweiligen Auftrag abhängt. Wir bedrucken meistens recht schwere und dicke Folien, was dazu führt, dass sich die Substratrollen immer sehr schnell aufgebrauchen. Das schränkt uns hinsichtlich der Maximalgeschwindigkeit natürlich immer etwas ein.

Jan-Dominik Sturhan: Wenden wir unseren Blick nun ein wenig in die Zukunft. Nach meinen Informationen soll hier am Standort Giessen in einigen Jahren eine neue Maschine angeschafft werden. Wie stehen dabei die Chancen, dass dort wieder Inometa-Adapter eingesetzt werden?

Ronald Couwenberg: Ihre diesbezüglichen Informationen sind durchaus korrekt. In diesem Zusammenhang möchte ich auf unsere bisherigen guten Erfahrungen mit Inometa verweisen und auch die Kollegen an den Druckmaschinen sind sehr zufrieden mit den Produkten. Daher kann ich auf Ihre Frage nur antworten, dass nach meiner Einschätzung diese neue Maschine wieder mit Adaptern von Inometa ausgerüstet sein wird.

Jan-Dominik Sturhan: Wir freuen uns schon jetzt darauf, Oerlemans Plastics auch künftig weiter zu unterstützen. Vielen Dank für das freundliche Interview.

 

Oerlemans Plastics: Ein komplettes Paket an flexiblen Verpackungen

Oerlemans Plastics B.V. ist ein 1972 gegründeter Hersteller und Lieferant einer breiten Palette an flexiblen Spezialfolien und Verpackungen mit Hauptsitz in Genderen (NL). Das Unternehmen stellt die benötigten Foliensubstrate durch Blasextrusion selbst her und bedruckt sie im Flexodruckverfahren. In der modern eingerichteten Verpackungsdruckerei stehen sechs Druckmaschinen, die dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Vom einfachen Liniendruck bis zum Full-Colour-Rasterdruck reicht das Auftragsspektrum. Die neueste Flexodruckmaschine ist in der Lage 10 Farben zu drucken.

Das Produktportfolio reicht von Folienverpackungen für den Verpackungs- und Spezialgroßhandel in allen Varianten und Größen, über Obst- und Gemüseverpackungen bis hin zu Tragetaschen.

Die Oerlemans Packaging Gruppe besteht seit dem 1. Januar 2019 aus sieben folienproduzierenden Unternehmen in den Niederlanden und beschäftigt etwa 250 Mitarbeiter. [8929]

 

Das könnte Sie auch interessieren