Neue Druckfarbenpalette für den Tiefdruck

Der Anbieter von Druckfarben für Verpackungsanwendungen und Etiketten bietet eine neue Druckfarbenpalette für den Tiefdruck an, die auf einem Polyurethan-Bindemittelsystem basiert und kein Polyvinylchlorid (PVC) enthält.

Hiermit adressiert Siegwerk aktuelle Markttrends in Richtung einer verringerten Verwendung von PVC, einer geringeren Farbkomplexität sowie kürzeren Rüstzeiten für schnellere Wechsel zwischen den Druckaufträgen. „Markenartikelhersteller haben in letzter Zeit zunehmend Interesse an PVC-freien Druckfarben für die Realisierung komplexer Verpackungsstrukturen gezeigt. „Unser neues Druckfarbensystem auf PUR-Basis erfüllt genau diese Anforderungen und bietet darüber hinaus noch weitere Vorteile“, erklärt Dr. Hanns Martin Kaiser, Head of Technology Flexible Packaging EMEA bei Siegwerk. „Die neue Druckfarbentechnologie, die zuerst für den europäischen Markt verfügbar sein wird, ist beispielsweise optimal auf hohe Leistungsanforderungen ausgerichtet, wie etwa hohe Verbundwerte bei der Kaschierung. Außerdem kann sie auch für schwierige Sterilisationsbedingungen eingesetzt werden und funktioniert selbst auf modernen Barrierefolien.“

Ein weiterer Vorteil ist, dass das PUR-Farbsystem ausschließlich auf Ethylacetat als Lösemittel basiert. Dies ermöglicht den Einsatz mit Lösemittelrückgewinnungssystemen, die nur „monosolvente“ Farben – also Farben mit nur einem Lösemittel – verarbeiten können. Beim Druck können aber in jedem Fall auch andere Lösemittel wie Methylethylketon (MEK) oder Ethanol usw. verwendet werden.

Die wichtigsten Polyurethan-Bindemittel werden in Siegwerks eigenen Produktionsstätten in Annemasse (Frankreich) oder Bhiwadi (Indien) hergestellt. „Nach zwei Jahren der Entwicklung hat sich das neue Druckfarbensystem bei ersten ausgiebigen industriellen Studien als erfolgreich erwiesen. Es zeigte eine ausgezeichnete Verdruckbarkeit mit einer guten Ruhiglage von Volltönen sowie einer hervorragenden Reproduktion von Halbtönen. Wir haben dieses Produkt für die besten Dispersionsergebnisse optimiert, um besonders hohe Farbstärken zu erreichen“, so Dr. Hanns Martin Kaiser. Unter industriellen Versuchsbedingungen zeigten die neuen PUR-Farben eine sehr gute Verdruckbarkeit, auch bei hohen Druckgeschwindigkeiten über 500 m/min. Gleichzeitig soll die Lösemittelretention der Druckfarben sehr niedrig sein.

Darüber hinaus kann Siegwerks PUR-Druckfarbe auch für Anwendungen mit mittleren Leistungsanforderungen eingesetzt werden. Sie wird in zwei verschiedenen Versionen angeboten: Entweder als Master-Basesystem in Form von druckfertigen Farben oder aber als Masterbatch-System, bei dem die PUR-Konzentrate mit verschiedenen Master Compounds (technische Firnisse) in nur einer Dosieranlage kombiniert werden.

Die neue Druckfarbentechnologie wurde im Einklang mit den einschlägigen Produktsicherheitsstandards entwickelt. Alle Inhaltsstoffe entsprechen der strengen Schweizer Bedarfsgegenständeverordnung und sind auch mit der kommenden neuen deutschen Druckfarbenverordnung konform. Das neue System wird Siegwerks breite Palette flexibler Verpackungslösungen weiter ergänzen.