Zahl der Woche – 40% Anteil von Verpackungen bei Biokunststoffen

Die weltweiten Produktionskapazitäten für Biokunststoffe werden von ca. 4,2 Mio. Tonnen im Jahr 2016 auf ca. 6,1 Mio. Tonnen in 2021 ansteigen. Verpackungen sind das führende Anwendungsgebiet für Biokunststoffe. Für 2016 verzeichnen sie einen Anteil von 40% (1,6 Mio. Tonnen) am gesamten Biokunststoffmarkt.

Diese Marktdaten wurden vom Verband European Bioplastics in Zusammenarbeit mit dem nova-Institut erhoben. Laut der Studie setzt sich der generell positive Wachstumstrend bei Biokunststoffen fort. „Der Markt für Biokunststoffe wird trotz der niedrigen Ölpreise mittelfristig um 50% wachsen“, teilte François de Bie, Vorstandsvorsitzender von European Bioplastics mit.

Die Daten zeigen außerdem einen Anstieg von Biokunststoffen in Bereichen, in denen vor allem technische Hochleistungspolymere zum Einsatz kommen. Die Bereiche umfassen Gebrauchsgüter (22%), Anwendungen im Automobil- und Verkehrsbereich (14%) und das Baugewerbe (13%),

Biobasierte, nicht biologisch abbaubare Kunststoffe, wie Polyurethane (PUR) und sogenannte Drop-in Lösungen wie biobasiertes PE und biobasiertes PET sind die größten Wachstumstreiber. PUR1 macht ca. 40% und PET über 20% der weltweiten Produktionskapazitäten von Biokunststoffen aus.

Über 75% der weltweiten Produktionskapazitäten von Biokunststoffen waren im Jahr 2016 biobasierte, langlebige Kunststoffe. Dieser Anteil wird bis 2021 auf knapp 80% ansteigen. Die Produktionskapazitäten für biologisch abbaubare Kunststoffe wie PLA, PHA und Stärkeblends verzeichnen ebenfalls ein großes Wachstum von rund 0,9 Mio. Tonnen in 2016 auf rund 1,3 Mio. Tonnen in 2021.

Die Produktionskapazität von PHA wird sich bis 2021 fast vervierfachen. Die Gründe sind der starke Ausbau von Kapazitäten in Asien und den USA und die Inbetriebnahme der ersten PHA-Anlage in Europa. Asien wird seine Rolle als zentrale Produktionsstelle weiter ausbauen. 2021 werden über 45% der Biokunststoffe in Asien produziert. Rund ein Viertel der weltweiten Produktionskapazitäten werden in Europa angesiedelt sein.