Zahl der Woche – 18% mehr Umsatz bis 2020 für den Verpackungsmarkt

Die Studie „Worldwide Market for Print 2.0 – Packaging“ prognostiziert für 2020 Gesamtumsätze von weltweit USD 286 Mrd. für den Verpackungsmarkt. Das bedeutet einen Anstieg von 18% bzw. USD 44 Mrd. gegenüber 2015. Der Umsatz wird am stärksten und schnellsten in den Schwellenländern im asiatisch-pazifischen Raum steigen.

Als Gründe für das Wachstum werden die wachsende Mittelschicht, das rasch steigende Einkommen und die Urbanisierung genannt. Regional betrachtet ist der asiatisch-pazifische Raum der Markt, für den bis zum Jahr 2020 das größte Wachstum auf USD 130 Mrd. vorhergesagt wird, während Nordamerika den Projektionen zufolge USD 90 Mrd. und Westeuropa USD 52 Mrd. erreichen wird.

2015 konzentrierten sich noch 78% der weltweiten Verpackungsdruckumsätze auf die fünf führenden Märkte USA, China, Japan, Deutschland und Großbritannien.

Die Unterkategorien des Verpackungsdrucks werden laut den Autoren der Studie eine durchschnittliche Wachstumsrate von 3-5% aufweisen. Der Wellpappendruck wird mit USD 101 Mrd. im Jahr 2020 den höchsten Anteil am globalen Verpackungsmarkt haben. Der flexible Verpackungsdruck wird mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 5,7% p.a. und Umsätzen von USD 73 Mrd. im Jahr 2020 das am schnellsten wachsende Segment sein.

In allen Unterkategorien werden die einzelnen Märkte in den entwickelten und den aufstrebenden Ländern unterschiedliche Wachstumsraten aufweisen. Zu den Unterkategorien zählen die Autoren Bereiche wie Faltschachteln, Etiketten und Anhänger und andere Segmente wie den Direktdruck auf Metall und starre Kunststoffe.

Die Studie Worldwide Market For Print 2.0 – Packaging wurde von den beiden Verbänden NPES (Association for Suppliers of Printing, Publishing and Converting Technologies) und VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) in Auftrag gegeben. Ein Beraterteam der Economist Intelligence Unit, dem Wirtschaftszweig der Economist Group, arbeitete mit einer gemeinsamen Arbeitsgruppe der Mitgliedsfirmen des NPES und des VDMA zusammen.