Aussteller mit dem ICE Europe Jubiläums-Award ausgezeichnet

ICE Europe 2017 – Leichter Rückgang bei den Aussteller- und Besucherzahlen

Die 10. Internationale Converting-Fachmesse, ICE Europe 2017, schloss vergangenen Donnerstag ihre Tore.  Insgesamt 6850 Besucher aus 68 Ländern waren zur Messe gekommen, die mit 429 Ausstellern aus 28 Ländern eine Nettoausstellungsfläche von 11.000 mbelegte und somit von der Größe her vergleichbar war mit der Vorveranstaltung.

Die Aussteller- und Besucherzahlen waren gegenüber der vorherigen Rekordmesse minimal zurückgegangen (um je 2%). 45% der Ausstellerunternehmen und 49% aller Besucher kamen dieses Jahr  aus dem Ausland .

Die größten Ausstellerländer nach Deutschland waren Italien, Großbritannien, die Schweiz, die USA, Frankreich und die Niederlande. Die Top zehn Besucherländer waren Deutschland, Italien, Österreich, Polen, die Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Spanien, die Tschechische Republik und die Niederlande.

Die erste Auswertung der Besucheranalyse zeigt, dass die Fachbesucher hauptsächlich aus folgenden Industriesektoren kamen: Verpackung, Kunststoffindustrie, Druckindustrie, Papierindustrie, Maschinenbau, Textil- und Vliesstoffindustrie, Chemieindustrie und Automobilindustrie.

Als wichtigste Interessensbereiche auf der Messe gaben die Besucher Folgendes an:  Beschichtung und Kaschierung, Schneide-  und Wickeltechnik, Zubehör, Materialien,  Kontroll-, Mess- und Prüfgeräte, Drucktechnologie, Konfektionierung und Trocknung/Härtung.

ICE Europe 2017 Awards

Zum Jubiläum der 10. Ausgabe der ICE Europe vergab Messeveranstalter Mack Brooks Exhibitions erstmals an vier Ausstellerfirmen Preise für Best Practice, technische Spitzenleistungen und besondere Innovationen in der Converting-Industrie. Die ICE Europe Jubiläums-Awards wurden am ersten Messetag übergeben. Die Gewinner waren zuvor in einer Online-Abstimmung durch Converting-Fachleute über die Messewebseite ermittelt worden. Insgesamt 39 Beiträge waren eingegangen. 1300 Branchenvertreter gaben ihre Stimme ab, um die Gewinner in den vier Kategorien Converting-Lösungen für neue Materialien, Industrie 4.0, saubere Technologien und innovative Partnerschaften zu wählen.

In der Kategorie ‘Converting-Lösungen für neue Materialien‘ hat die Firma Infiana Germany einen Award erhalten für ihre antistatischen Release-Folien.

Unternehmen, die in der Kategorie ‘Industrie 4.0’ teilnahmen, hatten Systemlösungen für digitalisierte Fertigungsprozesse entwickelt. Gewinner in dieser Kategorie war die Derichs GmbH für ihr neues ED-1 System, das Daten in Echtzeit direkt aus dem Inneren der Walze liefert.

In der Kategorie ‘Saubere Technologien’ erhielt Applied Materials Web Coating GmbH den Award für die TopBeam Anlagenplattform, die auf einem Elektronenstrahl-Verdampfungsprozess basiert und Anwendern eine Lösung liefert, transparente Beschichtungen verschiedener oxidischer Materialien abzuscheiden, die sich durch hervorragende Barriere-Eigenschaften auszeichnen.

Kampf Schneid- & Wickeltechniks Converting 4.0 Netzwerk erhielt den Preis in der Kategorie ‘Innovative Partnerschaften’. Zur ICE Europe 2017 wurden erstmals praxisnahe Beispiele des offenen Kampf Converting 4.0 Netzwerks vorgestellt. Die Partnerunternehmen dieser Netzwerk-Startergruppe sind Kampf, BST eltromat, Neuenhauser Vorwald, Paul&Co, Codecentric und XYQOM.