ICE Europe 2017 – Elektrostatiksysteme für Druck und Converting

Enulec ist Erstausrüster mit Antistatik-Produkten für weltweit führende Hersteller von Tiefdruckmaschinen aus Deutschland, Italien und Spanien. In Zusammenarbeit mit den OEMs werden neue Lösungen und Konzepte entwickelt, die zu einem sicheren und optimalen Produktionsablauf in der Tiefdruck- und Convertingindustrie beitragen. Aus diesem Grund haben sich die Hersteller dazu entschieden, elektrostatische Produkte von Enulec in die Steuerungssysteme ihrer Maschinen (SPS) zu implementieren. So ist das Top-Loading ESA 1000 beispielsweise das einzige System, das in allen Tiefdruckmaschinen dieser Hersteller verbaut ist. Der Erfolg dieser Geschäftspolitik ist nicht nur an der aktuell anstehenden Vergrößerung der Produktionskapazität am Standort Trittau erkennbar, sondern auch an der jährlichen Steigerungsraten der Umsatzerlöse um 20%. In den ersten drei Quartalen 2016 gingen Bestellungen für insgesamt 1800 Systeme ein.

ESA Roto Film-Pro ist das neueste Produkt von Enulec. Es ermöglicht die zuverlässige Bedruckung von Foliensubstraten im Tiefdruck. ESA Roto Film-Pro durchdringt alle marktüblichen Folien mit Hilfe dynamisch ausgewogener Aufladung und wirkt dadurch Doppelschicht-Aufladung entgegen, die sich während Druck- und Convertingprozessen bilden können. ESA Roto Film-Pro bietet umfassende Kontrolleinrichtungen und die Anlauf-Leistungsregelung sorgt für sichere ESA-Leistungsstufen unmittelbar bei der Inbetriebnahme des Systems. Um die Sicherheitsstandards noch weiter zu erhöhen, erfasst das System in einem kontinuierlichen Prozess die elektrischen Widerstandswerte in Abhängigkeit zum Produktionsvorgang und informiert den Maschinenführer entsprechend.

Der Anteil von Enulec-Installationen auf bereits installierten, speziell auf die Bedruckung von Foliensubstraten ausgerichteten Tiefdruckmaschinen liegt aktuell bei etwa 80% aller ausgelieferten Systeme, während sich die übrigen 20% auf den Bereich der Bedruckung von Papiersubstraten verteilt.

ESA-Systeme für Folienanwendungen sind eine Lösung zur Verbesserung des Farbentleerungsverhaltens von Tiefdruckzylindern und der Vermeidung von Farbeintrocknungen in den Tiefdrucknäpfchen. Zur Optimierung der Einbringung statischer Ladungen können die relevanten ESA-Daten auf allen Ebenen des gesamten Produktionsprozesses mit Hilfe eines speziellen Systems erfasst werden, das sich optional in das ESA-Kontrollpult integrieren lässt.

Das Inline-Feldstärkemess-System von Enulec bietet neue Möglichkeiten zur Prozessoptimierung und zur Steigerung der Sicherheit während der Produktion. Sämtliche Substrate werden auf deren elektrostatische Ladungen analysiert und messtechnisch erfasst. Beim Erreichen einer frei wählbaren Warngrenze gibt das System eine Meldung an den Bediener und informiert über die kritischen Zustände statischer Ladungen. Darüber hinaus liefert die Anlage einen Meldekontakt zur Anbindung an die Maschinensteuerung und bietet eine optimale Kontrolle über den Produktionsprozess.

Die Inline-Feldstärkemessung von Enulec arbeitet mit einer Kombination fest in den Verarbeitungsmaschine installierten Messsonden. Echtzeitdaten bezüglich statischer Ladungen werden im ESA-Kontrollpult angezeigt und abgespeichert. Mit Hilfe der Gleichspannungs-Technologie zur Ableitung statischer Energie können Probleme wie doppelschichtige und konventionelle Aufladungen überwunden werden.

Das EST-Entladungssystem ist schon seit vielen Jahren im erfolgreichen Praxiseinsatz und entfernt unerwünschte elektrostatische Aufladungen in Druck- und Convertingprozessen. Freie negativ und positiv geladene Ionen werden mit hoher Geschwindigkeit während des Wickelvorgangs in Richtung der Materialbahn geleitet. Dabei rekombinieren sich die positiv geladenen Ionen auf der Substratbahn mit den stark beschleunigten negativ geladenen Ionen, die von der Entladungselektrode abgestrahlt werden. Das EST-DC-LDS-Entladungssystem ist ausgelegt für Bahnbreiten von 20 bis 800 mm und muss nicht auf jeweils unterschiedlich statische Aufladung neu eingestellt werden. Durch den Einsatz der direkt wirkenden Gleichstromtechnik eliminiert das System jede Form von statischer Aufladung und es ist daher nicht notwendig, zusätzliche Entladungssysteme auch an den Wicklern zu installieren. Insbesondere bei schnellen Produktionsläufen wird die kontrollierte elektrostatische Entladung der Substrate durch einen zweireihigen Elektrodenaufbau gewährleistet.

ICE Europe 2017: Halle A6, Stand 174