Südpack investiert mit HP Indigo 20000 in Digitaldruck

Südpack Verpackungen hat mit dem Kauf einer HP Indigo 20000 sein Angebot im Flexo- und Tiefdruckbereich um Lösungen im Digitaldruck erweitert. Mit dieser Investition will das Unternehmen die Grundlagen dafür legen, um seinen Kunden innerhalb kurzer Lieferzeiten personalisierte Verpackungen anbieten zu können.

Laut Johannes Remmele, dem geschäftsführenden Gesellschafter von Südpack, könne das Unternehmen mit dem Digitaldruckverfahren nun ein weiter gefächertes Portfolio an Lösungen anbieten. So könne der Folienexperte nun kleinere Losgrößen oder Kleinstauflagen effizienter realisieren. Beispielsweise sei man mit dem neuen Verfahren auch in der Lage, herkömmliche Verpackungen um spezielle Werbe- oder Sonderaktionen anzupassen oder auch Aktionsware direkt im Druckbild auszuzeichnen.

Mit der HP Indigo 20000 können unter anderem PET- oder BOP-Filme und Schrumpffolien bei einer Bildgröße von 736 x 1.100 mm mit Texten, Bildern und Barcodes versehen werden.

Lesen Sie die komplette Nachricht auf print.de.