Folienprint: Zwei neue 20Six-Flexodruckmaschinen von Bobst

Nach fast einjähriger Bauzeit wurden bei Folienprint, zur Rako-Gruppe gehörendes und in Gallin ansässiges Unternehmen für Druck und Veredelung flexibler Materialien, die neue Produktionshalle ihrer Bestimmung übergeben. Benötigt wurde der Platz für zwei neue Zentralzylinder-Flexodruckmaschinen vom Typ 20Six des Verpackungsdruckmaschinen-Herstellers Bobst.

Hermann Koch (Bobst), Darko Maurer (Technischer Leiter Folienprint), Doris Erhardt-Freitag (Geschäftsführerin Folienprint) und Karsten Meissner (Drucktechnik Folienprint) bei der Einweihung der Druckermaschinen (Quelle: Bobst)

Die neuen 10-Farben-Maschinen bieten eine Arbeitsbreite von 1100 mm und eine maximale Rapportlänge von 800 mm bei einer maximalen Produktionsgeschwindigkeit von 400 m/min.

Beide Maschinen sind mit dem von Bobst entwickelten Andrucksystem smartGPS und mit dem LEO-System ausgestattet. Mit smartGPS wird der Makulaturanfall beim Andrucken und Registern reduziert, während das LEO-(Low Energy Operation)System den Energieverbrauch während des Produktionsbetriebs und im Ruhemodus optimiert. Dabei liegt der Fokus auf den „Hauptverbrauchern“ einer Druckmaschine: Trocknung, Druckluft, Antriebe und Farbwaschsystem. So werden beispielsweise in der Trocknung frequenzgeregelte Ventilatoren verwendet, die geschwindigkeitsabhängig die Leistungsaufnahme optimieren.

Die Antriebmotoren sind mit Energierückgewinnungssystemen ausgestattet und das Farbsystem mit speziellen, Energie sparenden Rührwerken. Das Farbgebungs- und Waschsystem bietet des Weiteren programmierbare Waschzyklen, mit deren Hilfe der Lösemittelverbrauch gesenkt wird. In die Kaufentscheidung für die Bobst-Maschinen wurde Drucktechniker Karsten Meissner und sein erfahrenes Team aus der Druckerei einbezogen.