Drei Jahre BST eltromat International – Eine Bilanz

Im Juni 2017 feiert BST eltromat International das dreijährige Jubiläum des Zusammenschlusses der ehemaligen Unternehmen BST International GmbH und eltromat GmbH. Zeit für eine Bestandsaufnahme: Was wurde seither erreicht? Wo steht das Unternehmen mit mehr als 600 Mitarbeitern heute? Wie agiert das Hightech-Unternehmen für Qualitätssicherungssysteme im globalen Markt? Und wie profitieren die Kunden von der Entwicklung der vergangenen drei Jahre?

„Mit dem Zusammenschluss ist BST eltromat zum Weltmarktführer rund um die Bereiche Qualitätssicherung und Automatisierung in bahnorientierten Produktionsprozessen geworden“, stellt Kristian Jünke fest, bei BST eltromat International als Geschäftsführer für Sales & Service verantwortlich. „Egal, wo auf der Welt unsere Kunden angesiedelt sind – wir haben für sie zu unseren komplexen Themenbereichen jeweils lokale Ansprechpartner, die ihnen mit Praxiserfahrung vollumfänglich und langfristig zur Seite stehen. Angefangen bei der Beratung und Systemauswahl über die Installation und Inbetriebnahme bis hin zu allen Service-Fragen.“

BST eltromat zeichne sich dank seiner globalen Präsenz besonders auch aus geografischer Sicht durch starke Kundennähe aus. So verfügt das Unternehmen über elf lokal agierende Tochtergesellschaften, davon sechs mit eigenen Produktionsstätten. Die jüngste Tochter – die BST eltromat South East Asia Co., Ltd. in Bangkok in Thailand – wurde vor eineinhalb Jahren gegründet. Mehr als 50 Vertretungen weltweit unterstützen das BST eltromat Vertriebsteam und bieten den Kunden somit weitere Anlaufmöglichkeiten. Auch die installierte Basis kann sich sehen lassen: Aktuell sind bei mehr als 10.000 Kunden in über 100 Ländern Systeme von BST eltromat im Einsatz.

Eine eigene Unternehmenskultur bildet sich heraus

„Wir arbeiten seit dem Zusammenschluss sehr intensiv daran, unsere Stärken und neuen Möglichkeiten herauszuarbeiten und zu fördern. Auf unserem internationalen Sales Meeting Anfang Mai in Wiesbaden mit mehr als 70 Mitarbeitern aus aller Welt sind erstmals Ansätze einer eigenen Unternehmenskultur und -identität greifbar geworden“, erklärt Dr. Gunter Tautorus, bei BST eltromat Geschäftsführer für Personal und Finanzen. „Als weltweit aufgestelltes Team mit einer gezielt gestärkten Mannschaft sind wir dank vieler gemeinsamer Erfolge und neuer Projekte auf einem guten Weg in die Zukunft.“

Für Dr. Carsten Kipp, Geschäftsführer für Technik bei BST eltromat, war der Zusammenschluss von BST und eltromat angesichts der Anforderungen der Märkte an die Innovationskraft von Unternehmen ein logischer Schritt. „Bei immer kürzeren Innovationszyklen und Vermarktungsfenstern für neue Produkte müssen Hersteller heute hohe finanzielle Vorleistungen stemmen und im Zuge der Markteinführung über ihren internationalen Vertrieb schnell große Volumina generieren können.“ Gerade auch die Herausforderungen im Zusammenhang mit Industrie 4.0 erforderten eine strategische Zusammenarbeit zwischen großen Kunden und Systemherstellern auf Augenhöhe.

Die von zwei ehemaligen Wettbewerbern zusammengeflossene Kompetenz habe sich rückblickend in idealer Weise ergänzt. Kipp: „Sie bildet eine hervorragende Basis für die weitere Entwicklung innovativer Systeme, die sich von einzelnen Komponenten bis hin zu umfassenden Lösungen beliebig skalieren lassen und die Anforderungen der Märkte von morgen erfüllen.“ Gleichermaßen ermögliche diese Kompetenz BST eltromat die Entwicklung neuer branchenspezifischer Lösungen und Anwendungen.

„Unser Vertriebsteam deckt den nordamerikanischen Markt flächendeckender ab, und im Service verfügen wir heute über die doppelte Kapazität. Beides ermöglicht uns eine bessere Unterstützung unserer Kunden“, bringt Mark Lambrecht, President of BST North America auf den Punkt, wie die Kunden der regionalen Tochtergesellschaften von dem Zusammenschluss profitieren.